Skip to content

1987

Psychoanalyse im Rahmen der Demokratischen Psychiatrie, Band III

herausgegeben vom Institut für analytische Psychotherapie, Zürich-Kreuzlingen

Einige Aspekte der Psychiatrie aus der Sicht der Psychoanalyse im Rahmen der Demokratischen Psychiatrie.

Irgendeinmal wird das Gewissen der Gesellschaft erwachen und sie mahnen, dass der Arme ein ebensolches Anrecht auf seelische Hilfeleistung hat wie bereits jetzt auf lebensrettende chirurgische … Dann werden also Anstalten oder Ordinationsinstitute errichtet werden, an denen psychoanalytisch ausgebildete Ärzte angestellt sind, um die Männer, die sich sonst dem Trunk ergeben würden, die Frauen, die unter der Last der Entsagungen zusammenbrechen drohen, die Kinder, denen nur die Wahl zwischen Verwilderung und Neurose bevorsteht, durch Analyse widerstands- und leistungsfähig zu erhalten. Diese Behandlungen werden unentgeltlich sein. Es mag lange dauern, bis der Staat diese Pflichten als dringend empfindet … aber irgendeinmal wird es dazu kommen müssen.

Dann wird sich für uns die Aufgabe ergeben, unsere Technik den neuen Bedingungen anzupassen. Ich zweifle nicht daran, dass die Triftigkeit unserer psychologischen Annahmen auch auf den Ungebildeten Eindruck machen wird … Möglicherweise werden wir oft nur dann etwas leisten können, wenn wir die seelische Hilfeleistung mit materieller Unterstützung nach Art des Kaiser Josef vereinigen können.

Sigmund Freud (1919), Wege der psychoanalytischen Therapie. Gesammelte Werke, Band XII. Frankfurt am Main: S. Fischer Verlag, 1972, S. 192–193.

 

XVII.
Hans Red, Norman Elrod, Dagmar Kötscher und Hartmut Rostek
Standortbestimmung der Psychoanalyse in Beziehung zur Sozialpsychiatrie

XVIII.
Dagmar Kötscher
Therapeutische Kräfte im Individuum, in der Institution und in der sozialen Umwelt. Ein Beitrag zur sozialpsychiatrischen Behandlung der Schizophrenie

XIX.
Dagmar Kötscher
Analyse und Perspektiven der Arbeits- und Beschäftigungstherapie aus der Sicht der Demokratischen Psychiatrie

XX.
Hans Red
Eine unheimische Wirklichkeit: Lebensbelastungen von italienischen Gastarbeitern in der Schweiz

XXI.
Dagmar Kötscher
Tendenzen und Probleme der Psychiatrie in der Schweiz



Die Verwirklichung der Menschenrechte:
Ein Grundanliegen der Psychoanalyse im Rahmen der Demokratischen Psychiatrie

Wollen wir zusehen, wie die Nebelwand zwischen den Menschen, Klassen, Rassen und Völkern durch die modischen Psychologien nur immer mehr sich verdichtet, anstatt dass sie, wie man doch von Wissenschaft und Menschenkunde erwarten sollte, endlich zerrissen wird? …
Es ist tragisch, aber wahr: Auch der sublimste erkenntnistheoretische Idealismus führt unweigerlich zum Solipsismus, zur Vergottung des Ichs, einer Elite, einer Rasse und endet schliesslich im blutigsten Imperialismus.

John F. Rittmeister (1982), Voraussetzungen und Konsequenzen der jungschen Archetypenlehre. Psyche, 36:1042.

 

XXII.
Dorothee Jüngst
Vergeltung müsste nicht sein. Versuche zur Aufhebung unversöhnlicher Standpunkte am Beispiel der Antigone des Sophokles

XXIII.
Dagmar Kötscher
Für die Befreiung der Frauen – Für die Befreiung aller Menschen

XXIV.
Norman Elrod
Das Recht auf nationale Selbstbestimmung als das erste aller Menschenrechte: Zwei historische Beispiele

XXV.
Norman Elrod
Menschenrechte für wen? Für alle. Zum Ringen um Verständnis und um Überwindung der Verhältnisse der Unterdrückung in den USA am Beispiel der unterdrückten indianischen Nationen