Skip to content

2002

Psychotherapie der Schizophrenie

herausgegeben von Norman Elrod

Rückblick auf eine 50-jährige Arbeit als Psychoanalytiker und Supervisor in psychiatrischen Institutionen.

Mit Beiträgen von Barbara Auer, Richard Avenarius, Gustav Bally, Kenower Weimar Bash, Gaetano Benedetti, Ludwig Binswanger, Johan Cullberg, Leslie Farber, Ernst Federn, Victor Emil Freiherr von Gebsattel, Heinz Häfner, Kiriaki Ioannidou, Allan Johansson, Sonja Levander, Christian Müller, Hans Red, Barbro Sandin, Raoul Schindler, Hans Schmutz, Georg Schwöbel, Martti Siirala, Peter Stark, Alberta B. Szalita, William Willeford sowie dem Enkel und der Tochter des Patienten Hans Zimmermann.

Inhaltsverzeichnis

       
 Vorwort
Ernst Federn
xv
 Einführung
Alberta B. Szalita
xvii

Im Burghölzli und in der Friedmatt
1951–1957
1957–1959

Dieser Anfang war nicht schwer

I. 1951/2001 Zur Einführung der psychoanalytischen Gruppentherapie in der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich Burghölzli 5
Quellen
Norman Elrod
35
II. 1954–1956 Gruppen- und Einzelpsychotherapie chronisch schizophrener Patientinnen und Patienten:
16 Kurzberichte
37
1. Oktober 1954 39
2. November 1954 40
3. 29. November 1954 43
4. 6. Dezember 1954 46
5. 14. Dezember 1954 49
6. 28. Dezember 1954 50
7. 3. Februar 1955 52
8. 3. März 1955 54
9. 22. April 1955 56
10. 9. Mai 1955 58
11. 10. Juni 1955 60
12. 28. Juli 1955 62
13. 11. November 1955 63
14. 2. Dezember 1955 65
15. 3. Februar 1956 66
16. Februar 1956 68
Quellen
Norman Elrod
70
III. 1957 Zur Phänomenologie der Besserung in der Psychotherapie 75
 Vorwort
Gaetano Benedetti
75
Einführung
Martti Siirala
79
1. Das Problem 82
2. A. Ausblick auf die Literatur 86
a. «Gesteigerte Lebenstüchtigkeit» 86
b. «Gesteigerte Fähigkeit, Sich-selbst-zu-werden» 108
c. «Gesteigerte Fähigkeit, zu geniessen und glücklich zu sein» 111
d. «Gesteigerte soziale Anpassung» 116
B. Die existentielle Situation 120
3. Das Paradigma 123
a. Der Patient 123
b. Die Ausgangslage 135
c. Beginn der Psychotherapie 136
d. Die ersten zwei Monate der Psychotherapie 145
e. Panik 184
f. Fortsetzung der Psychotherapie 222
g. Die offene Abteilung 253
h. Die Entlassung wird erwogen 282
i. Die Arbeit beginnt 311
j. Hans Zimmermann in der Welt draussen 347
4. Der Ort 364
Anhang 366
Quellen
Norman Elrod
370
IV. 1958 Buchbesprechung
Zur Phänomenologie der Besserung in der Psychotherapie
von Norman Elrod
Richard Avenarius
373
V. 1958  Brief an Norman Elrod
Ludwig Binswanger
375
VI. 1974 Nachschrift zur Psychotherapie des Hans Zimmermann 377
Quellen
Norman Elrod
386
VII. 1977, 1978 Zwei Schilderungen des Zusammenseins mit Hans Zimmermann 387
1. 6. August 1977 387
2. 2. August 1978
Sein Enkel
388
VIII. 1991 Hans Zimmermanns Lebenslauf
Seine Tochter
389
IX. 1991 Rückblick auf die Jahre 1970–1991 im Leben von Hans Zimmermann
Seine Tochter
391
X. 1991 Zur Totenfeier für Hans Zimmermann
Norman Elrod
397
XI. 1991 Bericht über die ärztliche Betreuung von Hans Zimmermann bis zu dessen Tod am 18. Januar 1991
Dr. med. Peter Stark
411
XII. 1991 Telefonische Mitteilung von Dr. med. Peter Stark in Ergänzung zu seinem Bericht über Hans Zimmermann
Hans Red
413
XIII. 1998  Nachwort 415
Quellen
Norman Elrod
423

Eine unterbrochene Psychotherapie, die mit Tränen endete

XIV. 1960 Brief an Norman Elrod
Victor Emil Freiherr von Gebsattel
427
XV. 1961/2001 Das Problem des Sich-Kennen-Lernens in der chronisch schizophrenen Situation 429
1. Einleitung 429
a. Vorläufiges Beiseitelassen ärztlicher und naturwissenschaftlicher Kausalitätsforschungen 432
b. Nicht-Therapie oder Begegnung 433
c. Kausalität und Therapie 434
d. Das Paradox 435
2. Das Beispiel einer chronisch schizophrenen Situation 436
a. Lebens- und Krankengeschichte 436
b. Die ersten sechs Zusammenkünfte 439
c. Die nächsten zweieinhalb Jahre 471
Quellen
Norman Elrod
481
XVI. 1991 Berichte über drei Besuche bei Norman Elrods ehemaligem Patienten Franz Felder im Alters- und Pflegeheim Bellevue in Rieden, Kanton St. Gallen, mit anschliessender Diskussion 483
1. 26. Januar 1991 483
2. 13. Februar 1991 485
3. 15. Dezember 1991 487
Quellen
Hans Red
497
XVII. 1998 Abschliessendes über Franz Felders Leben
Hans Red und Norman Elrod
499

Im Sanatorium Bellevue
1960–1968

Eine misslungene Psychotherapie, die anfangs Besserung zeigte, später aber nicht mehr

XVIII. 1962 Vortrag
Humor in der schizophrenen Situation
505
Quellen
William Willeford und Norman Elrod
528
XIX. 1963/1998 Vortrag
Der Leerlauf im Zauberkreis. Vom toten Punkt in der chronisch schizophrenen Situation
529
Quellen
Norman Elrod und William Willeford
544
XX. 1997/1998  Vortrag
«Bedeutung nehmen» und «Sinn geben». Über die Ursprünge psychischer Krankheit. Theoretische Ansätze aus der Säuglingspsychiatrie Daniel Sterns zum Verständnis der Psychotherapie der Schizophrenie
547
XXI. 1997/2000 Vortrag
Der Begriff Geschwisterlichkeit – der Mode folgen?
Mit einem Beitrag zur Aufarbeitung der Geschichte des Sanatoriums Bellevue, Kreuzlingen, Schweiz
589
Quellen
Norman Elrod
622

Eine Psychotherapie, die nach Hause führte

XXII. 1960/1987 Von einer Krise in der schizophrenen Situation 625
Quellen
Norman Elrod
654

Im Burghölzli, in der Friedmatt und im Sanatorium Bellevue
1951–1957
1957–1959
1960–1968

Reflexionen über die Psychotherapie der Schizophrenie

XXIII. 1957/1987 Anmerkungen zu Problemen in einer heutigen Nervenheilanstalt 659
Quellen
Norman Elrod
668
XXIV. 1957/1987/2001 Vortrag
Die «Brückedeutung» in der Psychotherapie schizophrener Patienten
669
Anmerkungen 677
Quellen
Norman Elrod
686
XXV. 1960/2001 Vortrag
Beitrag zur Entwicklungspsychologie im Rahmen der schizophrenen Situation
691
Quellen
Norman Elrod
701
XXVI. 1960 Kommentar zum Vortrag von Norman Elrod
Raoul Schindler
703
XXVII. 1960 Kommentar zum Vortrag von Norman Elrod
Georg Schwöbel
705
XXVIII. 1960 Kommentar zum Vortrag von Norman Elrod
Heinz Häfner
707
XXIX. 1960 Kommentar zum Vortrag von Norman Elrod
Christian Müller
711
XXX. 2001 Antwort auf die Kollegen Schindler, Schwöbel, Häfner und Müller 713
Quellen
Norman Elrod
755
XXXI. 1961/1987/2001 Vortrag
Zur Grundlage der Beziehung zwischen dem Patienten und dem Therapeuten in der schizophrenen Situation
757
Quellen
Norman Elrod
771
XXXII. 1978 Kongressbericht
Zur Psychotherapie der Schizophrenie.
Norman Elrod
777
XXXIII. 1979 Buchbesprechung
Der Geisteskranke als Mitmensch von Gaetano Benedetti
Norman Elrod
785
XXXIV. 1981  Vortrag
Die Psychotherapie der Schizophrenie auf dem Hintergrund der philosophischen Anthropologie und Erkenntnistheorie
787
Quellen
Norman Elrod
795
XXXV. 1997/2001 Vortrag
Psychotherapy of Schizophrenia. Persons as Subjects and Objects on Bridges and Building Bridges Alone and Together Upon Life’s Way
797
Appendix 818
Bibliography
Norman Elrod
819
XXXVI. 1997/1998 Vortrag
Psychoanalyse: ein Verfahren, das sich verwandeln lässt.
Von der Psychotherapie der Schizophrenie im Sinne der Behandlungen von Hans Zimmermann, Franz Felder und Erwin zur Supervision psychoanalytisch geprägter Pflege und Sozialarbeit in einem Wohnheim
825
Quellen
Norman Elrod, Barbara Auer und Kiriaki Ioannidou
846

Weiteres in Europa und in den USA

Zwölf zusätzliche Schriften zum Verständnis der Psychotherapie der Schizophrenie

XXXVII. 1956 Gedanken zur psychoanalytisch orientierten Begegnung mit Geisteskranken 853
Quellen
Gustav Bally
866
XXXVIII. 1957 Descensus ad inferos
Aus der Analyse eines Falles von Schizophrenie mit katamnestischen Angaben
867
Quellen
Kenower Weimar Bash
892
XXXIX. 1977 Regressus ad superos
Katamnese eines analytisch behandelten Falles von Schizophrenie nach zwanzig Jahren
893
Quellen
Kenower Weimar Bash
900
XL. 1960 Vortrag
Über Wunscherfüllung und Versagung in der Psychotherapie der Schizophrenie
901
Quellen
Allan Johansson
917
XLI. 1960 Kommentar zum Vortrag von Allan Johansson
Raoul Schindler
919
XLII. 1960 Kommentar zum Vortrag von Allan Johansson
Martti Siirala
921
XLIII. 1961 Vortrag
Dialektische Begriffspaare in der Psychotherapie
923
Quellen
Gaetano Benedetti
942
XLIV. 1958 Vortrag
The Therapeutic Despair
943
Bibliography
Leslie H. Farber
967
XLV. 1962 Schizophrenia and the Mad Therapist
Leslie H. Farber
969
XLVI. 1988 Vortrag
When Being is Not to Be. On Leaving the State of No-One and Becoming Someone
Barbro Sandin
993
XLVII. 1992 Vortrag
Schizophrenic Patients’ Strategies of Survival. «I was lucky to fall ill, otherwise I could never have recovered.»
Barbro Sandin
1007
XLVIII. 1994 Psychotherapy in Retrospect.
Accounts of Experiences in Psychotherapy Obtained From Five Former Schizophrenic Patients
1015
Bibliography
Sonja Levander und Johan Cullberg
1028
Anhang
IL. 2001 Einführung zu den Berichten über die Besuche bei meiner ehemaligen Patientin Hanna Heim
Norman Elrod
1031
1994/2000 Berichte über vier Besuche bei Norman Elrods ehemaliger Patientin Hanna Heim in der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich, Burghölzli, mit anschliessender Diskussion 1033
1. 6. Dezember 1994 1033
2. 13. Dezember 1994 1036
3. 20. Dezember 1994 1038
4. 27. Dezember 1994
Hans Red
1040
L. 1958 Die therapeutische Verzweiflung 1049
Quellen
Leslie H. Farber
1077
LI. 1962 Schizophrenie und der verrückte Psychotherapeut
Leslie H. Farber
1079
LII. 1994 Psychotherapie im Rückblick.
Berichte von Erfahrungen mit Psychotherapie, erhalten von fünf ehemaligen schizophrenen Patienten
1103
Quellen
Sonja Levander und Johan Cullberg
1117
Nachweise 1119
Register 1137